Sie befinden sich hier: Start » Aktuelles

Aktuelles

Wie kann ich mir ein Bild über die Gesundheit meiner Mitarbeitenden verschaffen?

Dieser Frage gingen unsere BGM-Lotsinnen und BGM-Lotsen beim 3. Unternehmensworkshop am 10. November auf den Grund.

Der Workshop in den Räumlichkeiten der PAMA paper machinery GmbH in Freiberg begann mit einer kleinen Vorstellungsrunde, da wir neue Teilnehmenden in unserem BGM-Projekt begrüßen durften. Dabei stellte sich mal wieder heraus: „die Welt ist doch recht klein“, denn einige der Teilnehmenden kannten sich bereits aus früheren Gesprächen. Um dann alle auf den gleichen inhaltlichen Stand zu bringen, folgte ein kurzer Abriss der bereits behandelten Themenfelder. Dabei wurde noch einmal die Wichtigkeit des kontinuierlichen BGM-Kreislaufs herausgearbeitet. Darauf aufbauend beschäftigten wir uns anschließend mit der Ist-Analyse der Gesundheit und entwickelten Ansätze für das eigene Unternehmen.

 

Im ersten Schritt unterhielten wir uns darüber, welche Datenquellen für eine solche IST-Analyse verwendet werden können. Dabei wurde schnell klar: die Mitarbeiterbefragung ist eine der gängigsten Methoden für die Bedarfs- und Ist-Analyse im BGM. Doch wie kann man diese Befragung umsetzen? Um dieser Frage auf den Grund zu gehen diskutierten wir zunächst die Vor- und Nachteile von Papier- und Onlineumfragen. Außerdem besprachen wir die Möglichkeit, vorgefertigte Fragebögen zu verwenden.  Im Gespräch stellte sich heraus, dass kleinere Unternehmen auch Interviews zur Bestandsaufnahme  nutzen können. Die angeregte Diskussion zeigte schnell, dass es hier nicht DIE EINE LÖSUNG gibt. Stattdessen liegt der Schlüssel oftmals in der Kombination verschiedener Datenquellen und Methoden. Wichtig ist, dass das Verfahren immer auf das eigene Unternehmen angepasst wird.

 

Im zweiten Teil des Workshops fokussierten wir uns dann auf die klassischen schriftlichen Fragebögen. Dafür wurde zunächst der Aufbau eines Fragebogens besprochen sowie wichtige Tipps für die Fragebogenentwicklung besprochen. Denn: Wer authentische Antworten erzielen möchte, der braucht klare und präzise Frageformulierungen und dafür geeignete Skalenausprägungen. Diese theoretischen Grundlagen wendeten wir direkt in Form einer Gruppenarbeit. Dabei konnten die Teilnehmenden in zwei Gruppen Fragestellungen für eine hypothetische Mitarbeitendenbefragung entwickelt. Hierbei wurde schnell klar, dass die selbstständige Erarbeitung eines Fragebogens einiges an Zeit in Anspruch nehmen kann und nicht einfach nebenbei zu erledigen ist. Zudem sollte auch die konzeptionelle Vorarbeit nicht unterschätzt werden.

 

Nachdem die Köpfe rauchten, ging es zum Unternehmensrundgang durch die PAMA paper machinery GmbH. Hierbei konnten die Teilnehmenden zahlreiche Einblicke in die Arbeitsbereiche des Unternehmens erlangen und selbst einmal nach verschiedenen Bedarfen und dem Ist-Zustand der Arbeitsplätze und der Arbeitsumgebung Ausschau halten. Genau diese Eindrücke fassten wir am Ende noch einmal zusammen.

 

Das Fazit: Oftmals gibt es im Unternehmen Bereiche, die man zwar täglich sieht, aber nach Jahren selbst nicht mehr kritisch unter die Lupe nimmt. Durch den „kritischen“ Blick von außen kommen viele Anregungen zum Vorschein. Genau dafür ist auch eine Mitarbeitendenbefragung im BGM lohnenswert, denn sie bringt nicht nur den aktuellen Gesundheitsstand des Unternehmens zum Vorschein, sondern auch Verbesserungspotentiale und Wünsche der Mitarbeitenden. Ein positiver Effekt für Alle.

 

An dieser Stelle möchten wir uns auch noch einmal herzlich bei der PAMA paper machinery GmbH für die Gastfreundlichkeit bedanken und freuen uns auf den nächsten spannenden Austausch im Projekt „BGM – eine Investition in die Zukunft mittelsächsischer KMU“.

 

 

Diese Maßnahme wird mitfinanziert mit Steuermitteln auf Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushaltes und durch die Fachkräfteallianz unterstützt.

Veranstaltungen

Starten Sie jeden Dienstag von 11:45 Uhr bis 12:00 Uhr schwungvoll mit uns in die Mittagspause. Tun Sie sich etwas Gutes! Egal ob allein oder mit Kolleg*innen. Egal ob mit oder ohne Kamera. Das Angebot ist kostenfrei. Probieren Sie es also einfach mal aus!
Welches Potenzial bietet die Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen? Was kann ich zur psychischen Gesundheit meiner Mitarbeitenden und Kolleg:innen beitragen? Woran erkenne ich schon erste Anzeichen von psychischen Beeinträchtigungen? Über diese und weitere spannende Fragen rund um die psychische Gesundheit am Arbeitsplatz können Sie sich am 14.12.2021 von 14 Uhr bis 15 Uhr mit uns und anderen Interessierten austauschen.
Was muss nun genau bei der Webseitengestaltung beachtet werden? Welche Tipps und Hinweise können wir Ihnen mitgeben? Das möchten wir Anfang 2022 mit Ihnen in Online-Workshops besprechen. Neben Gestaltungsempfehlungen steht der Erfahrungsaustausch der Unternehmen im Fokus.

Wir bieten Forschung, Beratung und Qualifizierung in den Bereichen: