Sie befinden sich hier: Start » Projekte

Weiterbildungsverbund Erzgebirge - innovERZ.edu

Wir bringen Unternehmen aus dem Erzgebirge zusammen und unterstützen sie dabei, bereits vorhandene Potenziale bei sich zu erkennen und gezielt auszubauen. Austausch – Befähigung – Netzwerk: Das ist innovERZ.edu – der Weiterbildungsverbund für das Erzgebirge.

Aufgabenstellung

Themen, wie die Fachkräftesicherung und auch die Gewinnung neuer Fachkräfte, sind von großer Bedeutung für die Unternehmen im Erzgebirge. Im bevölkerungsreichsten Flächenlandkreis in Ostdeutschland, mit einer außergewöhnlich hohen Unternehmensdichte bei gleichzeitiger Kleingliedrigkeit (ca. 90 % sind Unternehmen mit unter 9 Mitarbeitenden), ist gerade hier die aktuelle Coronalage eine Herausforderung. Auf fachliche Förderung der Mitarbeitenden und deren Bereitschaft zu Weiterbildungsmaßnahmen, liegt situationsbedingt nicht das Hauptaugenmerk. Um jedoch aus dieser Krisenzeit gestärkt heraus zu kommen und das eigene Unternehmen wettbewerbsfähig halten zu können, ist eine Fachkräftesicherung immens wichtig.

 

Und genau hierbei setzt das Projekt an:

  • Eine für das Unternehmen ressourcenschonende und nutzbringende Angebotspalette von Weiterbildungsmaßnahmen anzubieten,
  • über Möglichkeiten und Förderungen zu informieren als auch Mitarbeitende zu befähigen und somit
  • innerbetriebliche Strukturen in Richtung Weiterbildungszugang und Wissensbewahrung zu schaffen.

Projektziel

Ziel des Projektes ist eine Sensibilisierung der Unternehmen zum Thema Weiterbildung und deren strategischen Einsatz zur Fachkräftesicherung und somit auch einer späteren Fachkräftegewinnung. Durch eine systematische Erfassung der Weiterbildungsbedarfe und -entwicklung werden passfähige Weiterbildungsangebote recherchiert, konzipiert und organisiert. Neben der Etablierung einer regionalen Koordinierungsstelle werden sogenannte „betriebliche Kümmerer“ befähigt und ausgebildet, die in den Betrieben Weiterbildungsbedarfe strategisch ermitteln und eine Wissensbewahrung perspektivisch und nachhaltig organisieren. Die „betrieblichen Kümmerer“ werden untereinander vernetzt, sodass überbetriebliche Weiterbildungskooperationen entstehen. Ein weiterer Baustein ist die Schaffung einer Plattform (Weiterbildungsportal), die die Bedarfe der Unternehmen, der Akteure des Arbeitsmarktes und den verschiedensten Angeboten von Weiterbildungsträgern zusammenbringt.
 

Nutzen

Die erfolgreiche Etablierung der „betrieblichen Kümmerer“ und der Einsatz eines für die Unternehmen nutzenstiftenden Weiterbildungsportales wird die Weiterbildungskultur im Wirtschaftsraum Erzgebirge nachhaltig positiv beeinflussen. Die dadurch steigende Weiterbildungsbeteiligung ist ein Baustein zur Schließung der Fachkräftelücke und bietet somit den Unternehmen eine gefestigte Stellung im nationalen und internationalen Wettbewerb. Diese Unternehmen erhalten und stärken den Wirtschaftsstandort Erzgebirge, wodurch ein Mehrwert für die gesamte Region entsteht und zukunftsfähige Arbeitsplätze angeboten werden können.

 

 

Workshops 2022/2023 (Kümmererbefähigungen)

 

07.09.2022: Auftakt, Kennenlernen & Kommunikation

 

Im ersten Workshop lernen Sie uns und die weiteren Teilnehmenden kennen. Sie erfahren, was ein Weiterbildungskümmerer / eine Weiterbildungskümmerin überhaupt ist. Wir klären Erwartungen und setzen gemeinsam mit Ihnen Ziele für die Befähigung. Außerdem spezifizieren wir die Themen für die nachfolgenden Veranstaltungen entsprechend Ihrer Bedarfe.

 

  • Kennenlernen des Projektteams und der Teilnehmenden
  • Organisatorisches
  • Weiterbildungskümmerer und -kümmerinnen, was ist das eigentlich? (Definition, Erwartungen & Möglichkeiten)
  •  Außenwirkung und Darstellung als attraktiver Arbeitgeber
  • Grundlagen der Kommunikation
  • Themenwünsche (gemeinsame Themenfindung für die nächsten Workshops)

 

Außerdem erhalten Sie von uns das Handwerkszeug, welches Sie benötigen, um eine Weiterbildungskultur in Ihrem Unternehmen auf- bzw. auszubauen. Wir beziehen die Grundlagen der Kommunikation gezielt auf das Thema Weiterbildung und fokussieren uns hierbei auf innerbetriebliche Kommunikation und somit die Sensibilisierung für eine Weiterbildungskultur.

 

Eine Themenauswahl:

  • verbale / nonverbale Kommunikation
  • Sender-Empfänger-Modell
  • Eisbergmodell
  • 4-Seiten und -Ohren einer Nachricht
  • Stolpersteine innerbetrieblicher Kommunikation
  • 4 Säulen innerbetrieblicher Kommunikation
  • aktives Zuhören 
  • Du- und Ich-Botschaften
  • Wie sensibilisiere und kommuniziere ich für eine Weiterbildungskultur?

 

11.10.2022 & 08.11.2022: Personal I + II

 

Die Personalthematik wird an zwei Workshoptagen besprochen. Hier werden sich die Teilnehmenden damit beschäftigen, wie der Soll- und Istzustand der Weiterbildungsbedarfe im eigenen Unternehmen und der dortigen Mitarbeitenden herauszufinden ist. Sie erfahren, wie man eine Kompetenzmatrix anlegt und pflegt sowie Weiterbildungen gezielt und langfristig plant. Außerdem erfahren die Teilnehmenden, wie Wissenstransfer aus kognitiver Sicht funktioniert und wie dieser im Unternehmen gestaltet werden kann.

 

  • Kompetenzmatrix erstellen und nutzen
  • Bedarfe erheben
  • Weiterbildungen organisieren
  • Erwartungen an Führungskräfte und Mitarbeitende
  • Zielvereinbarung, Wollen-Können-Dürfen-Modell
  • Wissenstransfer von Weiterbildungsinhalten
  • sensorisches Gedächtnis und selektive Aufmerksamkeit
  • Konstruktionsprinzipien (digitaler) Lernmedien
  • Einbinden aller Mitarbeitenden in den Wissenstransfer
  • Einstieg Digitalisierung (Welche Möglichkeiten gibt es, Lerninhalte zu digitalisieren?)

 

06.12.2022 & 17.01.2023: Digitalisierung I + II und Abschluss

 

In diesem letzten Workshopblock zeigen wir auf, welche Lerninhalte auch von KKU digitalisiert werden sollten und welche einfachen Methoden mit wenig zeitlichem Aufwand es gibt. Wir stellen Praxisbeispiele vor und Sie werden in Gruppenarbeit  kurze Lerninhalte selbst erstellen. Außerdem stellen wir die Möglichkeit von Lernmanagementsystemen (LMS) vor. Zum Abschluss rekapitulieren wir die letzten Monate. Was haben wurde bereits erreicht? Wie sehen die nächsten Schritte aus? Diese Schritte müssen die Teilnehmenden natürlich nicht allein gehen. Im Rahmen der individuellen Begleitung unterstützten wir auf Wunsch gerne!

 

  • Was sollte bei der Digitalisierung von Lerninhalten beachtet werden?
  • Welche Inhalte lohnt es sich zu digitalisieren (auch für KKU)?
  • LMS – Chancen erkennen
  • Praxisbeispiele

 

 

Projektleitung

Projektleitung
 
Wirtschaftsförderung Erzgebirge GmbH
Adam-Ries-Straße 16
09456 Annaberg-Buchholz
 
Telefon: +49 3733 145 160
Telefax: +49 3733 145 145

 

 

Ansprechpartner

Herr Prof. Dr.-Ing. Michael Uhlmann

uhlmann(at)atb-chemnitz.de

 

Frau Melanie Trommer

m.trommer(at)atb-chemnitz.de

 

 

Laufzeit

01.06.2021 - 31.05.2024

 

Das Projekt „innovERZ.edu – innovativer Weiterbildungsverbund Erzgebirge“ wird im Rahmen des Programmes „Aufbau von Weiterbildungsverbünden“ durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales gefördert.