Sie befinden sich hier: Start » Projekte

Chemnitz+ - Zukunftsregion lebenswert gestalten in der Region Mittleres Sachsen

Chemnitz+ ist eines der insgesamt fünf durch das BMBF geförderten regionalen Gesundheits- und Dienstleistungsnetzwerke.

Ziel des Verbundprojektes ist die Entwicklung einer modellhaften Implementierungsstrategie zur „integrierten Versorgung“ der Menschen in der Modell-Region „Mittleres Sachsen“ mit unterstützenden und aktivierenden, am individuellen Bedarf ausgerichteten Gesundheits- und Dienstleistungsangeboten für ein langes und selbstbestimmtes Leben innerhalb und im Umfeld ihres gewohnten Wohnumfeldes.

Die eigentliche Herausforderung stellt dabei nicht der demografische Wandel selbst dar, sondern die Art und Weise, wie damit umgegangen wird. ALTERN ist nicht Kennzeichen eines bestimmten Lebensalters, sondern ein komplexer, individueller Prozess der von verschiedenen psychologischen, biologischen, sozioökonomischen und sozialökologischen Faktoren im Rahmen des Lebensverlaufs abhängt. Einen zentralen Lebensort bildet das WOHNEN – bestimmt durch Wohnung und Wohnumfeld.

Einerseits müssen gesundheitliche Risiken im Alter, insbesondere in der Wohnung minimiert und Unterstützungsangebote verbessert werden. Andererseits muss bereits in jungen Jahren das Bewusstsein für eine gesunde Lebensweise geschaffen werden, um gesund altern zu können und damit „fitte“ Lebensjahre zu gewinnen.

 

Die Wohnung wird durch die Vernetzung relevanter Akteure innerhalb der Region und deren intelligente Anbindung an den Lebensraum zum Gesundheitsstandort weiterentwickelt.

Die entstehenden bzw. weiterzuentwickelnden Versorgungs- und Dienstleistungsnetzwerke für ein selbstbestimmtes Leben verfolgen dabei

  • eine Sensibilisierung und Befähigung relevanter Akteure der Gesundheits- und Dienstleistungsregion durch vernetzte Informations- und Kommunikationsstrukturen vor Ort,
  • die Sicherung der Teilhabe am gesellschaftlichen Leben sowohl im Rahmen ihrer körperlichen und geistigen Mobilität als auch ihrer sozialen Einbindung ins Wohnumfeld,
  • eine optimale Begleitung verunfallter bzw. plötzlich erkrankter Menschen aus der stationären Betreuung zurück in ihr vertrautes Wohnumfeld sowie
  • eine bedarfsgerechte Unterstützung bei eintretenden Funktionseinschränkungen für den Erhalt der eigenen Häuslichkeit und der eigenen Gesundheit innerhalb der Wohnung.

 

Die Erarbeitung bedarfsgerechter, regionaler und organisationsspezifischer Lösungsansätze führt sowohl durch die regionale Vernetzung als auch durch die Einbindung überregionaler Expertise zu einer weiteren Stärkung regionaler Unternehmen und Organisationen in der Gesundheitswirtschaft.

Arbeitsschwerpunkt der ATB Arbeit Technik und Bildung gGmbH im Rahmen des Teilvorhabens „Vernetzte Dienstleistungsstrukturen und Quartiersgestaltung für soziale und mobile Teilhabe“ ist die Entwicklung, Gestaltung und Implementierung von Dienstleistungen in Serviceketten, um die soziale Teilhabe und physische Mobilität von Menschen in der Pilotregion zu erhalten und zu stärken. In diesem Rahmen sollen auch Selbsthilfekräfte von Nachbarschaften gestärkt werden. Die Zielstellung des ATB-Teilvorhabens ordnet sich in die die Projektsäule 2 des Verbundprojektes ein, deren Leitung die ATB wahrnimmt.

 

Laufzeit

01.11.2014 – 30.10.2018

 

Ansprechpartner

Herr Prof. Dr.-Ing. Michael Uhlmann
uhlmann(at)atb-chemnitz.de

Herr Dipl.-Ing. Dipl.-Wirt.-Ing. Ulrich Zimmermann
zimmermann(at)atb-chemnitz.de

 

Auftraggeber

Bundesministerium für Bildung und Forschung (www.bmbf.de)

 

Partner im Verbundprojekt

 

Projekthomepage

www.zukunftsregion-sachsen.de

Das Projekt „Chemnitz+ - Zukunftsregion lebenswert gestalten“ wird im Rahmen der Bekanntmachung „Gesundheits- und Dienstleistungsregionen von morgen“ mit Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung unter dem Förderkennzeichen 01FR14006-14017 gefördert.

Projektposter